Gichtbehandlung mit Allopurinol

Allopurinol wird bei chronischer Gicht verschrieben. Dieses rezeptpflichtige Medikament wird zur Vorbeugung von Gichtanfällen verwendet, nicht zu deren direkter Behandlung. Allopurinol wirkt, indem es die Produktion von Harnsäure blockiert bzw. verringert. Harnsäure ist ein Abfallprodukt, das als Resultat des Abbaus von Purinen ins Blut gelangt. Exzessive Mengen von Harnsäure können zur Bildung von Harnsäurekristallen (Uratkristallen) an den Gelenken führen. Dies wiederum kann zu Gicht führen. Dieses Arzneimittel wird verschrieben, um Gichtanfällen effektiv vorzubeugen, um einen durch Krebsmedikamente verursachten, zu hohen Harnsäurespiegel zu regulieren und um Nierensteine zu behandeln. Zudem gibt es noch einige andere, seltenere Verwendungszwecke von Allopurinol, welche von Ärzten in manchen Fällen in Betracht gezogen werden.

Es gibt Allopurinol in Formen von Tabletten, gewöhnlich mit einer Dosierung von 100 mg pro Tablette. Stärkere Dosierungen, meist in der Höhe von 300 mg, sind ebenfalls verfügbar. Normalerweise wird es einmal oder zweimal täglich verabreicht, zumeist zu Mahlzeiten. Die Anweisungen der Verpackungsbeilage sollten strikt eingehalten werden. Gewöhnlich ist die Anfangsdosis niedrig und wird schrittweise erhöht. Es kann bisweilen mehrere Monate dauern, bis deutlich spürbare positive Effekte festzustellen sind. In den ersten Monaten des Gebrauchs kann es sogar zu gehäuften Gichtanfällen kommen. Schlussendlich sorgt Allopurinol jedoch dafür, dass Gichtanfällen wirksam vorgebeugt wird. In der Zwischenzeit kann unter Umständen zusätzlich Colchicin gegen Gicht verschrieben werden.

Man sollte die Gichtbehandlung mit Allopurinol nicht spontan abbrechen, auch wenn man sich bereits besser fühlt. In bestimmten Fällen darf Allopurinol nicht verabreicht werden. Wer allergisch auf das Medikament reagiert, muss es unter allen Umständen meiden. Patienten, welche eines oder mehrere der folgenden Arzneimittel gebrauchen, sollten die Anwendung unbedingt mit ihrem Arzt besprechen, da eine individuelle Anpassung der Dosierung nötig sein kann:

-Amoxicillin
-Ampicillin
-Coumadin
-Cyclophosphamid
-Purinethol
-Chlorpropamid
-Diuretika (Entwässerungsmittel)
-Medikamente zur Behandlung des Immunsystems
-andere Medikamente gegen Gicht und Arthrose

Allopurinol kann zu diversen unerwünschten Nebenwirkungen führen, wie unter anderem Magen-Darm-Beschwerden, Durchfall und Schläfrigkeit. Eine sehr häufige Nebenwirkung ist Hautausschlag, der manchmal sogar Monate oder nach der Therapie noch auftreten kann. In sehr seltenen Fällen kann es auch zu sehr starken Nebenwirkungen kommen, wie unter anderem Juckreiz, Blut im Urin, Augenirritationen, Schwellungen im Bereich des Mundes und der Lippen, Anzeichen von Infektionen, Appetitverlust oder plötzlichem Gewichtsverlust.

Gichtpatienten sollten täglich ausreichend Flüssigkeit zunehmen (als grobe Richtlinien gelten 8 Gläser Wasser am Tag), wenn sie Allopurinol nehmen (sofern ein Arzt nicht anderweitiges verordnet hat). Alkoholische Getränke können die Wirksamkeit von Allopurinol einschränken. Getränke oder Nahrungsergänzungsmittel, die viel Vitamin C enthalten, können unter Umständen problematisch sein (bei übermäßigen Mengen). Überschüssiges Vitamin C und Allopurinol können sich verbinden und den Harn sauer machen und Nierensteine hervorrufen. Patienten mit Nierenproblemen brauchen eventuell individuell angepasste Dosierungen von Allopurinol.

Wer schwanger ist, stillt oder im Begriff ist, schwanger zu werden, sollte die Anwendung von Allopurinol mit seinem Arzt genau besprechen. Es gibt bisher wenige Berichte bzw. Studien zur Einnahme von Allopurinol bei schwangeren und stillenden Frauen. Daher ist hier äußerste Vorsicht geboten. Es sind zwar bislang keine negativen Zusammenhänge bekannt, Vorteile für den Patienten und potenzielle Nachteile für den Fetus sollten jedoch genauestens abgewogen werden.

Diverse Studien belegen die Wirksamkeit der Gichtbehandlung mit Allopurinol. Labortests werden zudem regelmäßig durchgeführt, um die Effizienz des Arzneimittels sicherzustellen.


Noch Fragen? Ihre Erfahrungen? Schreiben Sie uns doch einen Kommentar.

15 Kommentare und Erfahrungen zu “Gichtbehandlung mit Allopurinol”

  1. Richard 51 sagt:

    Hallo
    Habe eine Frage ich muss wegen erhöhter Harnsäure und Gichtanfall Allopurinol 300mg einnehmen.Soll man da magenschonende Tabletten dazunehmen.Oder braucht man die nicht.Bitte um Infos.

  2. Emrah Cubukcu sagt:

    Hi…
    Ich habe seit ein paar wochen sehr sehr schmerzhafte schmerzen am sprungelelenk so das sie zum heulen sind…
    Aber bei mir schwillt nichts an wie bei anderen oder ich kann noch gehen und mein gelenk bewegen…
    Der stich kommt alle 20 sekunden und geht so 4-5 std. …
    Mein artzt sagt das es gicht ist aber was ich so alles bis jetzt gelesen habe bin ich der einzige mit dem sprungelenk!
    Ich habe allopurinol 300 bekommen und seit dem auch meine ernährung umgestellt trotzdem habe ich immer noch diese verdammten schmerzen!!

    Meine frage;
    Hat jemand das auch am sprungelenk?
    Wann bauen sich diese kristalle ab?
    Wann wirkt allopurinol?
    Ist es worklich nicht heilbar ;(

    MFG:
    Emrah Cubukcu

    • Juesa sagt:

      Auf jeden Fall solltest Du auch Schmerztabletten bekommen. Hab ich auch im Sprunggelenk. Tut saumaesdig weh. Ich nehm nun aber permanent 400 mg Ibu

    • Tina sagt:

      Hallo Emrah
      Habe Dein K9mmentar gelesen und habe die glrichen Symptome.
      Also auch am Sprunggelenk neben dem Knöchel und innen.
      Habe erst diese Woche erfahre, dass es Gicht ist. Nach fast 8 Jahren Schmerzen!!!
      Für mich ist alles Neu, und bin überall am lesen und Infos holen.
      Was und wie behandelst Du diese Krankheit?
      Hast Du Gichtschübe oder sind die Schmerzen regelmässig jeden Tag gleich?
      Ich habe regelmässig Schmerzen, dass heisst, jede 3-4 Std eine Schmerztablette
      Oder mit Tramal 2-3 Tabletten am Tag…
      Würde gerne mehr über Deine Gesunheitsstand lesen.
      Danke

    • chaka sagt:

      du bist nicht der Einzige….bei mir hat es auch am Sprunggelenk angefangen…der die Ärzte haben es nicht geglaubt…blablabla..bis sie meinen Harnsäurewert gesehen haben…10.3

      gruß

      • tilaak sagt:

        Hallo,
        mich plagen seit 20 Jahren hin und wieder Gichtanfälle.
        Ich nehme zur Vorbeugung täglich Allopurinol 100mg.
        Anfälle geschehen, wenn ich mir ein Bierchen genehmige,
        vielleicht 2 Flaschen die Woche. Oder ich gegrillten Fisch esse.
        Spüre ich einen kommenden Anfall, meist Nachts ein klopfen im
        Fußgelenk etc. Manchmal ist der Anfall verdeckt im Sprunggelenk oder im Knie. Dann setzte ich Allopurinaol ab! Den Gichtanfall gehe ich mit Colchicin an, ist echt giftig und mit Sorgfalt zu nehmen. Aber das einzige was schnell hilft. Nach ein paar Stunden tritt Linderung ein. Meist einhergehend mit Durchfall.
        Ich lebe in Thailand und kann die Medizin in der Apotheke ohne Probleme kaufen. Vorsicht bei Selbstmedikation, bei mir flossen Erfahrungen von Arztbehandlung mit ein.

  3. Bunga sagt:

    Sorry to hear about your mom.I have read that lemon juice can be used as a topical. I’ve never tried it, and I don’t have much coneidfnce that it’ll work, but your mom can give it a try.Have her drink lots of water, 1 oz for every 2 lbs of body weight, each day. Allopurinol is what I take, but your doctor would be able to say if it would hurt her other conditions. Foods that help to make the body alkaline rather than acidic are best. Again, for diabetes, I’m not sure what’s ok and what isn’t, but try these:Instead of pasta, try potatoes.Instead of meat or poultry, try tofu.Instead of peanuts, try raisins.Instead of pop, try 100% fruit juice (V8 Fusion is my favorite)Best of luck to her!References :

  4. Rezsö sagt:

    Lesen Sie aber unbedingt dazu den Artikel von Jürgen Krüll: Sinn und Unsinn purinarmer Kost, http://www.alitec.de/info/eule12607.pdf

    • Johnie sagt:

      , “Woe unto you lawmakers, hypocrites. For you lay burdens grevious to be borne, on the shoulders of men, that you yourselves would not lift with one finger’.As for me, I would not want to be on the receiving end of a &#26W2;1OE≱ from Jesus Christ. What these people do not understand is that there is a recompense for every word and deed, some sooner, some later but no stone is left unturned.

  5. Bert sagt:

    Sollte man Allopurinol während eines Gichtanfalls weiter einnehmen? Werden durch die Einnahme nicht Harnsäurekristalle freigesetzt und so der Gichtanfall verschärft?

    • Rezsö sagt:

      Im Beilagszettel steht, man soll mit der Behandlung mit Allopurinol erst nach völligem Abklingen der Entzündung beginnen. Bei mir hat Voltaren-Resinat gegen die Entzündung schnell geholfen, in Verbindung mit Pantoprazol magensaftresistente Tabletten. Gute besserung!

  6. Ilse sagt:

    Ich moechte gerne eine Frage stellen. Meine Harnsaure ist 9,4 und seit einer guten Woche habe ich Schmerzen an den beiden Fussohlen und Fersen. Kann es damit zusammen haengen?

Kommentieren