Tee bei Gicht

Tee gilt, in moderaten Mengen, grundsätzlich als unbedenklich bei Gicht. Man sollte jedoch beachten, dass die meisten Teesorten Koffein enthalten, welches eine entwässernde Wirkung besitzt. Dies ist gut, wenn man ausreichend Wasser trinkt, da so Harnsäure über den Urin problemlos bzw. sogar besser ausgeschieden werden kann. Trinkt man jedoch zu wenig, kann es zu Dehydrierung kommen, was das Auftreten von Gichtanfällen begünstigt. Die Devise lautet also grundsätzlich: Als Gichtleidender immer ausreichend frisches Wasser trinken!

Eine besonders zu empfehlende Teesorte ist grüner Tee. Grüner Tee ist reich an Polyphenolen, welche als Antioxidantien fungieren und dabei helfen sollen, Gichtanfälle zu reduzieren. Grüner Tee enthält zudem auch Vitamin C und Vitamin E, welche ebenfalls eine positive Wirkung bei Gichtpatienten aufweisen sollen.

Eine amerikanische Studie hat gezeigt, dass grüner Tee eine Substanz enthält, welche die Produktion bestimmter Moleküle einschränkt, welche mit Entzündungen und Gelenkschädigungen bei Gicht, Rheuma und Arthritis in Zusammenhang stehen. Grüner Tee entwässert außerdem und sorgt so für eine leichte Gewichtsabnahme.

Der Verlust von überschüssigem Körpergewicht reduziert das Gichtrisiko. Auf Grund der entwässerenden Wirkung muss man häufiger urinieren, was dabei hilft, überschüssige Harnsäure aus dem Körper auszuscheiden. Es empfiehlt sich also, als Gichtkranker grünen Tee zu trinken und zusätzlich ausreichend frisches Wasser, um exzessive Harnsäure aus dem Körper zu spülen. Dehydrierung ist das Gegenteil von dem, was man als Gichtkranker möchte, also sollte immer eine ausreichende Wasserzufuhr gewährleistet sein.

Es gibt keine Studien, die belegen, dass Tee definitiv das Gichtrisiko lindert. Es gibt allerdings Studienergebnisse, denen gemäß moderater Kaffeekonsum das Gichtrisiko verringert (Kaffee bei Gicht). Grundsätzlich scheint nichts darauf hinzudeuten, dass Tee in Maßen bei Gicht problematisch wäre, eher im Gegenteil. Wer sich unsicher ist, sollte stets einen Arzt konsultieren, um sicher zu gehen, dass ein bestimmtes Lebensmittel im Hinblick auf eine Gichterkrankung in Ordnung ist.

Es gibt auch spezielle Teesorten, welche nachweislich auf Grund der enthaltenen Inhaltsstoffe helfen, das Gichtrisiko zu verringern bzw. Gelenkschmerzen zu lindern. Ein idealer Tee für Gichtkranke ist ein Teufelskralle-Tee, welcher das Extrakt aus Wurzelknollen der südafrikanischen Teufelskrallen-Pflanze enthält, welches reich an entzündungshemmenden und schmerzlindernden Wirkstoffen ist.


Noch Fragen? Ihre Erfahrungen? Schreiben Sie uns doch einen Kommentar.

3 Kommentare und Erfahrungen zu “Tee bei Gicht”

  1. Ralf Weber sagt:

    Ich habe schon seit dem 15.07.diesen Jahres Gicht, über Nacht – nie was gemerkt und zuvor täglich 6 km mit dem Rad zur Arbeit, beide Knie und linker Fuß, großer Zeh und 4ter Zeh. Seit dem trinke ich jeden Morgen und jeden Abend auf Anraten meiner Apotekerin, meiner Hausärztin und Orthophädin je 1 große Tasse Brennessel / Brennessel-Eisenkraut-Tee. Nach etwa einer Stunde gehts dann so „einigermaßen“ wieder mit dem Laufen. Muß dazu sagen, daß ich aber auch noch „Sogoon“ (Teufelskralle) als Tabletten ein nehme. Bier bitte wirklich weg lassen, habs im Selbstversuch getestet: 1 Bier abends und man kommt morgens nicht wieder auf die Stelzen… Desweiteren hat mir meine Orthopädin „Voltaren“ 75 mg (Diclofenac) verpasst, da ich von Ibuflam 600 (Ibuprofeen) von der Hausärztin überall Pikkel bekam und an Stellen (Genitalbereich) wund wurde, wo man lieber nicht wund werden sollte…

  2. dijaffo sagt:

    2007 hatte ich 7 Anfälle,gr.Zehe,Knöchel/Sprunggelenk.
    Seitdem trinke ich jeden Mittag eine Tasse Birkenblättertee aus der Apotheke. Danach bzw. seitdem habe ich keine (!) solchen Anfälle mehr gehabt, aber … in den zurückliegenden Jahren wurde mir auch schon mal Flüssigkeit aus dem rechten Knie abgesaugt, in den letzten Wochen habe ich ich Schmerzen im Finger, im Fuß, in der Wade und Schulter. Gelenke sind es dabei nicht, sondern in den Weichteilen, mit der Vermutung Gicht oder Nerven?

  3. Bernado sagt:

    Gegen Gicht habe ich gut Erfahrungen mit Brennesseltee gemacht.

    3-4 mal pro Woche hänge ich in den Schwarztee 1 Beutel Brenn-
    esseltee hinein, und lasse diesen mind. 8-10 Minuten ziehen.

Kommentieren