Symptome von Gicht

Das erste erkennbare Symptom bei Gicht ist typischerweise das plötzliche Entwickeln eines brennendenn, geröteteten und angeschwollenen Gelenks. Das am häufigsten betroffene Gelenk ist dabei der Ansatz der großen Zehe, aber grundsätzlich kann nahezu jedes Gelenk von Gicht betroffen sein (Beine, Füße, Knie, Handgelenke, Fingergelenke). Bei manchen Personen sind die akuten Schmerzen derart groß, dass selbst eine leichte Bettdecke, die auf dem betroffenen Gelenk liegt, schon zu intensiven, kaum zu ertragenden Gelenkschmerzen führt. Bei akuter Gicht am Großzehengrundgelenk spricht man auch von Podagra, was wörtlich übersetzt so viel wie „Steigbügel“ bedeutet. Drei Viertel aller Gichtbetroffenen leiden unter Podagra. Gicht tritt nicht an sämtlichen Gelenken gleichzeitig auf sondern in erster Linie an besonders dafür anfälligen Gelenken wie dem zuvor erwähnten Grußzehengrundgelenk.

Selbst ohne Behandlung hören die ersten Gichtanfälle meist spontan nach ein bis zwei Wochen auf (bei korrekter Behandlung kann man den Zeitraum in der Regel auf eine Woche reduzieren). Während die Schmerzen und Schwellungen zwar vollständig verschwinden, so kehrt jedoch die Gicht nahezu immer an demselben oder einem anderen Gelenk zurück und führt erneut zu gesundheitlichen Beschwerden. Mit der Zeit können Gichtanfälle immer häufiger auftreten und länger andauern. Während erste Gichtattacken gewöhnlich nur ein oder zwei Gelenke involvieren, so können später auch mehrere Gelenke gleichzeitig betroffen sein.

Harnsäurekristalle (Uratkristalle) können sich auch außerhalb der Gelenke bilden. Ansammlungen dieser Harnsäurekristalle, auch bekannt als so genannte Tophi (Gichtknoten), können am Ohrläppchen, am Ellbogen und auch an der Achillessehen auf der Rückseite der Fußgelenke gefunden werden. Im Normalfall sind diese Tophi nicht schmerzhaft, können jedoch ein bedeutender Hilfspunkt für eine Diagnose sein, da die Harnsäurekristalle, aus denen die Tophi bestehen, mit einer kleinen Nadel entfernt werden können, um sie anschließend im Labor einer mikroskopischen Analyse zu unterziehen.

Hier noch einmal ein kurzer, einfacher Überblick über die typischen Symptome von Gicht:

-Starke Schmerzen an einem oder mehreren Gelenken. Die intensiven Gelenkschmerzen entwickeln sich dabei normalerweise binnen weniger Stunden.

-Schwellung und Erwärmung im Bereich der betroffenen Gelenke und Gliedmaßen. Bei Gicht am Großzehengelenk (Podagra) beispielsweise ist es oft auf Grund des Schmerzes und des Anschwellens unmöglich, einen Schuh oder auch nur Socken anzuziehen.

-Errötete, glänzende Haut im Gelenkbereich.

-Unter Umständen leichtes Fieber.

-Nachdem die anfänglichen Schmerzen wieder abgeklungen sind, kann es zu einige Tage oder sogar einige Wochen lang nachklingenden Gelenkbeschwerden kommen.

-Bei bereits länger andauerndem Gichtbefall finden sich oft feste, weiße Klumpen unter der Haut (Tophi, Gichtknoten).

-Sehr häufig leiden Gichtpatienten auch an Nierenbeschwerden wie unter anderem Nierensteinen, schlussendlich kann es auch zu vollständigem Nierenversagen (Niereninsuffizienz) kommen.


Noch Fragen? Ihre Erfahrungen? Schreiben Sie uns doch einen Kommentar.

11 Kommentare und Erfahrungen zu “Symptome von Gicht”

  1. Johnie sagt:

    Nohintg I could say would give you undue credit for this story.

  2. Johanna sagt:

    Hallo. Ich habe seit ca. 2 Jahren immer Schmerzen im Unterarm,Handgelenk und in den Fingern. Manchmal werden meine Finger richtig dick und kann meine Hand nicht mehr schließen. An meinem Knie habe ich das zwischendurch auch und kann kaum laufen es zieht meistens bis in meinen Oberschenkel und in die Wade. Mein Arzt sagte das wäre nichts schlimmes und es würde daran liegen das ich wachse. Aber das seit zwei Jahren? Dann war ich bei einem anderen Arzt und er sagte auch ich hätte nichts.

    Kann mir jemand vielleicht Helfen oder hat jemand genauso Symptome?

    Danke im voraus.

    • Johanna sagt:

      Hatte ich vergessen zu schreiben…
      In meinem Unterarm,Handgelenk und Fingern brennt es…es brennt manchmal so sehr das ich es kaum aushalte…

  3. Ralf Weber sagt:

    Harnsäurewerte sind nicht immer ausschlaggebend, meine Hausärztin hatte einen großen Blut-und Urintest gemacht, alles normal. Bei der Orthopädin war das selbe Ergebnis, auch Röntgen (wegen Athritis) brachte nix, erst beim Ultraschall hatte sie zuviel Flüssigkeit in den Kniegelenken festgestellt, was (laut Orthopädin) auch immer ein Hinweis auf Gicht ist…

  4. Eric Lehmann sagt:

    Vor 3 Jahren hatte ich einen starken Gichtanfall. Nach einer Urosinkur (ca 3 Wochen) habe ich begonnen, Zitronensaft mit Honig taeglich zu trinken. Seitdem habe ich absolut keine Anfaelle mehr gehabt. Dazu habe ich die Meyerzitrone (kernlos ) verwendet. Ich esse voellig normal und mache relativ wenig gym heute bin ice 63.

  5. stiller sagt:

    mein mann hat die zehe blau von gicht ist das normal er meint es sind überlastung des fuße

  6. lono sagt:

    ich hatte jetzt schon 3 mal innerhalb von 3 Monaten einen dicken Ellenbogen, so wie er hier zu sehen ist:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Gicht
    und mein Arzt hat einen hohen Harnsäuregehalt im Blut festgestellt, aber ich hatte keinerlei Schmerzen. Habe ich Gicht? mein Arzt hat aber Nchts davon gesagt.

  7. Elli sagt:

    Kann es bei Gicht auch zu Juckreiz am ganzen Körper kommen ?

    • calamitas sagt:

      ja aber das liegt an den Medikamenten wie Allopurinol oder Colchicin bzw. Colchicum. Da habe ich drauf mit Ausschlag an verschiedenen Körperstellen reagiert.
      Hab nach einigerzeit ein anderes Medikament bekommen, Benzbromaron mal sehen wie ich damit klar kommen.
      Gute Besserung.
      Tipp: http://www.purintabelle.de/

      Lg:
      calamitas

      • Ralf Weber sagt:

        Ich hab Pikkel von Ibuflam 600 (Ibuprofen) am Buch und Kopf bekommen, jetzt nehm ich Voltaren (Diclofenac), daß vertrage ich besser….

  8. Hankl Eberhard sagt:

    hi,ich 60 Jahre habe seit 6 Wochen Schmerzen im Vorfuß links,war in der Radiologie und heruas kam eine ausgedehnte Schewllung des Großzehgrundgelenkes mit Verschmälerung des Gelenkspaltes und ausgeprägtem Knochenmarködem im Köpfchen des Os metatarsale 1 sowie in der Basis der Grundphalanx. im Randbereich im Kapselansatz auch ausgedehnte Weichteil Verdickung (z.B. Tobhi) mit deutlicher Arrosion des Knochens. Subchondral kleine Osteonekrose Zone am MT 1 mit Köpfchen. Unauffällige Darstelung übrigen knöchernen Strukturen und der übrigen MTP Gelenke. Mein Rechter Vorfuß hat seit 10 Tagen die gleiche Beschwerten. Welcher Facharzt kann mir hiermit schnell helfen. Vielen Dank für jede Hilfe die ich bekommen kann. Eberhard Hankl

Kommentieren