Gallensteine

Ein Gallenstein wird auch als Gallenkonkrement bezeichnet. Entsprechend ihrer Zusammensetzung unterscheiden sich Gallensteine in Farbe, Form und Festigkeit. Durch Gallensteine können Beschwerden auftreten. Haben sich mehrere Steine gebildet, sind sie oft würfelförmig oder durch gegenseitige Reibung facettiert. Ursache für Gallensteine ist eine nicht gesunde Gallenflüssigkeit. Konkrete Ursache ist die so genannte übersättigte Galle.

Hierdurch werden Cholesterin, Bilirubin und Kalzium ausgefällt. Es entstehen kleinere Kristalle, die sich zu Cholesterinsteinen oder Pigmentsteinen vergrößern. Gallensteinen treten durch Entzündungen, Abflussbehinderungen, Reizungen im Bereich der Gallenwege, Diabetes und Übergewicht auf. Gallensteine-Symptome werden bei Frauen tendenziell häufiger festgestellt.

Ärzte müssen Gallensteine entfernen, meistens indem sie Gallensteine auflösen, so die gängige Behandlung. Gallensteine entfernen – dies ist durch die Einnahme steinauflösender Medikamente oder durch direktes Einbringen von chemischen Substanzen in die Gallenblase möglich. Beide Methoden können nur bei einer komplikationslosen Gallensteinkrankheit, bei nicht verkalkten Cholesterinsteinen und funktionstüchtiger Gallenblase durchgeführt werden. Gallensteine auflösen ist unkomplizierter.

Gallensteine-Symptome sind von Laien meist nicht erkennbar. Deshalb sollte man immer einen Spezialisten konsultieren. Eine OP ist oft unumgänglich. Um das Risiko einer Neubildung zu verringern, sollte die Ernährung auf cholesterinarme, ballaststoffreiche Speisen umgestellt werden. Die lokale Litholyse (OP) wird selten angewandt. Diese Operation kann über drei Tage verteilt werden. Eine Operation ist immer eine Belastung für den Körper, aber Beschwerden verschwinden dadurch komplett. Achten Sie auf jeden Fall auf Ihre Ernährung, damit die Behandlung anschlägt. Wenden Sie sich bei Verdacht auf Gallensteine umgehend an einen Arzt.


Noch Fragen? Ihre Erfahrungen? Schreiben Sie uns doch einen Kommentar.

Kommentieren